Gastro-enterology & Endoskopie

Gastroenterologie

Die Hepatogastroenterologie befasst sich mit Erkrankungen des Verdauungstraktes: Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Anus, Leber, Gallenblase, Pankreas. In der Saint-Antoine-Klinik arbeiten 6 Hepato-Gastroenterologen, um die Diagnose und / oder Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und der Leber sicherzustellen.

Nach einer Konsultation ermöglicht eine endoskopische Untersuchung in der Abteilung für Gastroenterologie der Klinik Saint Antoine (hauptsächlich ambulant), falls erforderlich, eine genauere Diagnose.

Die ambulante Aufnahme erfolgt in einem eigenen Sekretariat.

Die Patienten werden dann um das für diesen kurzen Krankenhausaufenthalt vorgesehene Stockwerk gepflegt.

Die wichtigsten Handlungen sind:

Gastroskopie

Diese Untersuchung zeigt eventuelle Läsionen der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms (erster Teil des Dünndarms); und je nach Fall, um Proben zu entnehmen.

KOLOSKOPIE

Diese Untersuchung ermöglicht es, eventuelle Läsionen des Rektums oder des Dickdarms hervorzuheben und je nach Fall Proben zu entnehmen oder eine Behandlung (Polypektomie) durchzuführen.

DIE VIDEOKAPSEL

Bei der Videokapsel handelt es sich um eine Verdauungsendoskopie-Untersuchung, mit der die Innenwand des Dünndarms untersucht werden kann. Es ist derzeit ein validierter Test, mit dem der Dünndarm mit High-Tech-Geräten zuverlässig analysiert werden kann.

Die Videokapsel besteht aus einer Kapsel mit einer Länge von 26 mm und einem Durchmesser von 11 mm, einem echten Miniaturendoskop, das aus einem Fotosystem und einem elektronischen Chip besteht, der Bilder aufnehmen und in Signale umwandeln kann. eine Lichtquelle und ein Übertragungssystem, das die Bilder an einen Datenlogger sendet, den Sie am Gürtel tragen müssen.

Diese Kapsel wird mit Silberoxidbatterien betrieben und ist für den einmaligen Gebrauch bestimmt. Die Kapsel wird auf natürliche Weise innerhalb von 24 bis 48 Stunden entfernt.

Das System überträgt zwei Bilder pro Sekunde, dh während einer Untersuchung von 8 Stunden werden etwa 57.000 Bilder erhalten.

Die Sensoren befinden sich in einem Gürtel, der mit dem Bauch in Kontakt steht, und sammeln die von der Kapsel ausgesandten Signale, die zu einem Tonbandgerät mit hoher Frequenz auf Band übertragen werden, das in einem am Gürtel des Patienten getragenen Fall enthalten ist.

Anschließend werden alle Informationen mit einer bestimmten Software an eine Workstation übertragen. Diese Software ermöglicht die Übertragung und Sicherung der Daten, dann das Lesen der Untersuchung mit der Möglichkeit, Bilder auszuwählen. Die Position der Kapsel im Darm kann während der Aufnahme von Bildern festgelegt werden.